„Leider seh´ ich immer weniger!“ Neue Selbsthilfegruppe für Sehbeeinträchtigung in Gründung 

Kennen Sie jemanden, der im Laufe seines Lebens eine Netzhauterkrankung wie z.B. die Makuladegeneration bekommen hat? Diese Erkrankungen haben eine schwerwiegende und fortschreitende Sehbeeinträchtigung zur Folge, die nur noch geringes Restsehvermögen zulässt, bei denen nur noch zwischen Hell und Dunkel oder Umrissen unterschieden werden kann.Dann geben Sie diese Info gern an die betroffene Person weiter!

Vielleicht kann auch sie Gesichter nicht mehr erkennen, vermisst das Lesen von Büchern, Fernzusehen, Handarbeiten zu machen, ja selbst Blumen zu erkennen? Dies führt nicht nur zu deutlichen Einschränkungen in der täglichen Lebensführung – es verringert auch die Mobilität im öffentlichen Raum und die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Vielleicht führt es auch zu Rückzug und sozialer Isolation.

Dagegen kann eine Selbsthilfegruppe wirksam sein! Wir wollen uns zweimal im Monat am frühen Nachmittag treffen, ebenerdig, in einem Raum mit wenigen Hindernissen. Wir alle sind betroffen und wollen regelmäßig unsere Gedanken und Informationen austauschen und uns so gegenseitig stützen. Interessiert? Dann melden Sie sich gerne an! Ein Termin für die Treffen wird noch gesucht und auch eine Wegeassistenz ist möglich.

👉Ist das nicht Ihr Thema?
Eine Übersicht aller bezirklichen Selbsthilfegruppen gibt es unter: https://www.sekis-berlin.de/selbsthilfe/kontaktstellen/marzahn-hellersdorf 
Wir in der Selbsthilfekontaktstelle beraten Sie gerne